Firmenwagen Meldung

Arbeitnehmer sollten Fahrten­buch führen, wenn sie einen Firmenwagen nur geschäftlich fahren, obwohl sie ihn auch privat nutzen dürfen. Nur so können sie belegen, dass sie mit dem Auto lediglich beruflich unterwegs waren. Ohne Fahrten­buch müssen sie monatlich 1 Prozent vom Bruttolisten­preis des Wagens versteuern, entschied der Bundes­finanzhof (BFH). Das Finanz­amt müsse die rein geschäftliche Nutzung nur glauben, wenn Fahrer ihre Geschäfts­fahrten dokumentieren. Damit hat der BFH seine Recht­sprechung geändert (Az. VI R 31/10).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.