Finanz­vermittler Test

Ist Finanzberatung Glücks­sache oder gibt es einen goldenen Weg? Finanztest hat die vier größten Allfinanz­vertriebe Deutsch­lands getestet und fest­gestellt: Die Beratungs­leistung steht und fällt mit der Qualität des einzelnen Beraters. Da heißt es, gut präpariert zu sein. Mithilfe der Finanztest-Check­liste können sich Anleger auf ihr Gespräch vorbereiten – um so ein möglichst gutes Beratungs­ergebnis zu erzielen.

Kompletten Artikel freischalten

TestFinanz­vermittlerFinanztest 06/2014
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten).

Ein denk­bar einfacher Testfall

Von Allfinanz spricht man, wenn ein Unternehmen rundum in Finanzdingen berät – von der Kranken­versicherung über die Geld­anlage bis hin zur Baufinanzierung. Für unseren Test wäre das zu umfassend gewesen. Deshalb strickten die Finanztest-Experten einen einfachen Geld­anlagefall, um die Beratung der vier Anbieter DVAG, MLP, OVB und Swiss Life Select zu testen. Jeder Anbieter wurde von fünf geschulten Test­personen in fünf Regionen Deutsch­lands getestet. Die Test­kunden wollten eine Einmals­umme von fall­weise 15 000 Euro, 20 000 Euro oder 25 000 Euro für einen Zeitraum zwischen 15 und 20 Jahren sicher anlegen. Zusätzlich wollten sie über denselben Zeitraum jeden Monat 500 Euro ebenso sicher sparen. Am Ende der Lauf­zeit sollte das gesamte Geld verfügbar sein. Bewertet wurden die Anbieter in drei Kategorien: Erfassung des Kunden­status, Produkt­empfehlungen und Informations­qualität.

Höhe der Kosten für die Produkte blieb oft unklar

Ein Problem stellte Finanztest bei allen Vertrieben fest: Die Kunden hatten in vielen Fällen kaum Chancen zu durch­schauen, was die angebotenen Produkte sie kosten würden. Komplett­ausfälle bei der Beratung kamen aber nur in einzelnen Fällen vor. Einige Beratungen hatten wenig mit den Wünschen der Kunden zu tun. Wer zum Beispiel im Alter komplett über sein angelegtes Geld verfügen will, dem ist mit einer Rürup-Rente nicht gedient. In sechs Fällen wurde sie trotzdem empfohlen. Es gab aber auch sehr gute Beratungen. Welche Produkt­vorschläge die Experten der Stiftung Warentest besonders gelungen fanden, verrät der Test.

Nicht nur der Kunde zählt

Eine gute Finanzberatung besteht aus einer gründlichen Analyse des Kunden­status, passenden Produkt­vorschlägen und klaren Informationen über Lauf­zeit, Risiko und Kosten der Produkte. Dass sich einige Berater mit den Vorgaben so schwertaten und für den Modell­fall keine passenden Produkte anboten, kann mehrere Ursachen haben. Finanztest hat sich die Beteiligungen der Vertriebe an Versicherungs­gesell­schaften, Banken und Fonds­gesell­schaften angesehen und fest­gestellt, dass die Produkte dieser Gesell­schaften in den Testfällen besonders häufig empfohlen wurden.

Ihr Feedback ist gefragt. Sie haben sich schon einmal beraten lassen? Gab es Probleme? Hat der Vermittler ihren finanziellen Hintergrund erfragt? Passten die Vorschläge zu ihren Wünschen? Und wurden Sie ausreichend über die Kosten der Anlagen informiert? Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen und schreiben Sie eine Mail an finanzvermittlung@stiftung-warentest.de. Alle Ihre Angaben werden selbst­verständlich vertraulich behandelt.

Jetzt freischalten

TestFinanz­vermittlerFinanztest 06/2014
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 60 Nutzer finden das hilfreich.