Finanzkrise Meldung

Der gesetzlichen Rente und klassischen Rentenversicherungen tut die Finanzkrise wenig an. Anders ist das bei Fondspolicen.

Klassische Lebens- und Renten­versicherungen sind sehr sicher. Die garantierte Verzinsung gilt für die gesamte Vertragslaufzeit. Die ­Versicherer müssen strikte Anlagerichtlinien einhalten. Geht dennoch ein Versicherer pleite, muss die Auffanggesellschaft Protektor für die garantierten Leistungen einstehen.Überschüsse, die meist die Garantierente deutlich aufstocken, können in der Krise allerdings schwinden.

Fondsgebundene Angebote sind viel stärker vom Kapitalmarkt abhängig. Das Risiko trägt der Kunde.
Es gibt auch Tarife, bei denen der ­Versicherer zumindest den Erhalt der Einzahlung garantiert. So funktionieren zum Beispiel alle fondsgebundenen Riester-Rentenversicherungen, alle Firmenrenten mit Fondsinvestment und manchmal auch fondsgebundene Rürup-Verträge.
Kunden, deren Fondspolice kurz vor der Auszahlung steht, sollten prüfen, ob sie sich statt des Geldes die Fondsanteile übertragen lassen können. Dann können sie auf steigende Kurse hoffen. Oft schichten Versicherer vor der Auszahlung in sichere Anlagen um. Geschah dies rechtzeitig, haben Kunden vielleicht nichts verloren.

Betriebsrenten sind selten fondsgebundene, sondern meist klassische Rentenversicherungen. Dann gilt eine hohe Sicherheit wie bei klassischen Lebensversicherungen und sogar noch etwas mehr, weil zusätzlich der Arbeitgeber haftet. Bei Betriebsrenten über eine Direktzusage, eine Unterstützungskasse oder einen Pensionsfonds springt der Pensionssicherungsverein (PSV) ein, wenn die Firma pleitegeht.

Die gesetzliche Rentenversicherung ist von der Finanzkrise nicht direkt betroffen. Die Jüngeren zahlen ihre Beiträge ein. Davon werden die Renten der heute Älteren finanziert. Kapital wird nicht aufgebaut. „Die gesetzliche Rentenversicherung ist nicht von den Entwicklungen einzelner Banken oder der Finanzsysteme abhängig“, schreibt die Bundesbank.

Weitere Informationen bei test.de: Finanzkrise: Wer vor Verlusten sicher ist

Dieser Artikel ist hilfreich. 172 Nutzer finden das hilfreich.