Unser Rat

Spekulation. Reine Währungsgeschäfte sind riskante Investments. Wechselkurse machen, was sie wollen und selten das, was Experten von ihnen erwarten. Falls Sie trotzdem mitmischen wollen, holen Sie sich ein Fremdwährungskonto oder einen passenden Geldmarktfonds (siehe „Geldanlagen für Währungswetten“). Legen Sie darin nicht mehr als 10 Prozent Ihres Vermögens an.

Sicherheit. Wenn Sie Angst vor der Zukunft des Euro haben und Sie Ihr Geld deshalb in Sicherheit bringen wollen, bedenken Sie: Selbst wenn das beinahe Undenkbare geschehen und die Eurozone neu formiert werden sollte, ist eher mit einer Aufwertung der neuen Währung in Deutschland zu rechnen, egal ob diese dann ein „Hart-Euro“ oder eine neue D-Mark ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 396 Nutzer finden das hilfreich.