Zwar lässt die Beratung bei Banken und Versicherungen oft zu wünschen übrig, dennoch verlangen die Institute zunehmend Geld dafür. Nachdem die Deutsche Bank von vermögenden Privatkunden kassiert, zieht die Hamburg-Mannheimer Versicherung nach: Unter dem Namen S/afe will sie für 275 Mark Jahresgebühr individuelle Finanzplanung anbieten. Langfristig dürfte der Trend zur kostenpflichtigen Beratung auch die Normalkunden erreichen.

Tipp: Weichen Sie nicht auf selbst ernannte Finanzberater aus, die mit kostenlosen persönlichen Finanzanalysen locken, womöglich bei Hausbesuchen. Gratis ist auch das nicht, denn die Vertreter kassieren von den Gesellschaften, deren Policen sie verkaufen ­ meist provisionsträchtige Kapitallebensversicherungen. Nutzen Sie statt dessen die Angebote der Verbraucherzentralen, die zu einem fairen Preis beraten ­ anbieterunabhängig und kompetent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.