Kaufen Steuerzahler übers Internet Dinge, die sie für den Beruf brauchen, können sie diese Ausgaben in der Steuererklärung angeben. Natürlich will das Finanzamt aber Belege sehen.

Es verlangt eine Rechnung, in der Preis und Kaufsache aufgeführt sind. Beim Geschäft von privat zu privat reicht in der Regel der Ausdruck der E-Mail, in welcher der Käufer nach der Versteigerung über den Kauf informiert wird. Bei teuren Dingen sollte er jedoch eine schriftliche Rechnung verlangen.

Tipp: Unternehmer sollten in jedem Fall eine vollständige Rechnung auf Papier verlangen, damit sie die Vorsteuer (Mehrwertsteuer) geltend machen können. Die Rechnung muss Name und Anschrift von Käufer und Verkäufer, Menge und Bezeichnung der gekauften Sache, Zeitpunkt des Kaufs, gegebenenfalls Steuernummer des Verkäufers und Höhe der Umsatzsteuer enthalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 220 Nutzer finden das hilfreich.