Wichtige Finanzaktien aus der Euro-Zone

Banken und Versicherungen litten viel stärker unter der Euro-Krise als andere Branchen. Von den großen Finanztiteln aus der Euro-Zone schaffte auf Fünfjahressicht nur die Aktie des Versicherers Münchner Rück eine positive Wertentwicklung. Auch der höchste Verlust zwischendurch ist bei ihm mit knapp 30 Prozent am geringsten. Mit der Bank Unicredito verloren Anleger dagegen mehr als 90 Prozent, wenn sie die Aktie zum jeweils ungünstigsten Zeitpunkt kauften und verkauften.

Unternehmen

Land

Börsenwert
(Mio. Euro)

Wertentwicklung in Prozent

Maximaler Verlust
(Prozent)

1 Monat

1 Jahr

5 Jahre
(pro Jahr)

Banken

Banco Bilbao

Spanien

28 952

21,4

-24,1

-16,5

66,6

Banco Santander

Spanien

48 875

21,4

-26,1

-10,8

62,1

BNP Paribas

Frankreich

37 901

21,0

-38,9

-15,7

69,1

Deutsche Bank

Deutschland

26 463

0,4

-27,3

-19,7

79,6

ING Groep

Niederlande

20 170

9,1

-36,1

-25,6

87,8

Intesa Sanpaolo

Italien

17 330

16,3

-34,2

-23,2

77,0

Societe Generale

Frankreich

14 365

14,5

-53,8

-30,2

85,6

Unicredito

Italien

17 246

21,0

-68,2

-38,4

92,7

Versicherungen

Allianz

Deutschland

35 969

5,5

-12,1

-10,2

67,4

Axa

Frankreich

24 705

12,2

-26,4

-15,8

75,9

Generali

Italien

16 596

25,0

-24,0

-16,6

71,0

Münchner Rück

Deutschland

19 888

8,5

12,9

1,2

29,3

    Quelle: Thomson Reuters

    Stand: 29. Juni 2012