Finanzagentur des Bundes Meldung

Am 10. März 2011 hat es offenbar eine Attacke auf die Website der Finanzagentur des Bundes gegeben. Sie hat deshalb aus Sicherheitsgründen das Internetbanking für Kunden, die bei ihr ein kostenloses Schuldbuchkonto haben, vorerst gesperrt.

Die Abschaltung betrifft insgesamt 190 000 Kunden, die ein Schuldbuchkonto haben. Die Finanzagentur hat Strafanzeige erstattet.

Auf der Website der Finanzagentur www.bwp-direkt.de bleibt das Internetbanking so lange gesperrt, bis sichergestellt ist, dass es vollständig geschützt ist. Zunächst soll geklärt werden, ob Kundendaten manipuliert wurden. Die Finanzagentur hofft, die Probleme bis Mitte April lösen zu können.

Anleger, die Bundesschatzbriefe kaufen oder verkaufen wollen, können das derzeit nur per Post oder telefonisch tun. Für das Telefonbanking müssen Kunden freigeschaltet sein. Anträge für die Freischaltung können Kunden unter www.deutsche-finanzagentur.de/private-anleger/ unter der Rubrik „Telefonbanking“ herunterladen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 552 Nutzer finden das hilfreich.