Abfilm-Bildschirm von Hama

Hama Telescreen Videotransfer. Preis: 69 Euro. www.hama.de

Das Problem: Filmt man Bilder von einer Leinwand ab, sind die Blickwinkel von Kamera und Projektor nicht identisch. Das führt beim Abfilmen zu einer gewissen Verzerrung des Bildes. Je weiter Kamera und Projektor voneinander entfernt, und je näher beide der Leinwand sind, desto stärker fallen diese Verzerrungen aus.

Die Lösung: Projiziert man den Film statt auf eine Leinwand auf einen Bildschirm und filmt diesen von hinten ab, kann man Projektor und Camcorder auf derselben optischen Achse platzieren und so Verzerrungen vermeiden. Allerdings ist das Bild so seitenverkehrt. Dagegen kann ein Spiegel helfen.

Das Produkt: Der Telescreen Videotransfer von Hama besteht aus einer Mattscheibe und einem Spiegel, die aufgeklappt in einem Winkel von 45 Grad zueinander stehen. Der Film wird über den Spiegel auf den Bildschirm projiziert und von dort abgefilmt.

Die Handhabung: Projektor, Tele­screen und Camcorder müssen korrekt zueinander angeordnet werden, sodass der Film möglichst scharf und bildfüllend auf der Mattscheibe erscheint. Die Projektionsfläche ist klein, das Bild daher sehr hell. Am Camcorder muss die Belichtung entsprechend angepasst werden. Eine allzu große Hilfe ist die Anleitung von Hama dabei nicht.

Das Ergebnis: Perspektivische Verzerrungen kann der Hama-Helfer in der Tat verhindern. Doch ist es nicht leicht, am Camcorder die Belichtung an das helle Bild anzupassen. Auch waren die Bilder trotz der kleineren Bildfläche nicht ganz so scharf wie auf der Leinwand. Das Ergebnis ist insgesamt nicht besser als bei Aufnahmen, die von einer hochwertigen Leinwand abgefilmt wurden.

test-Kommentar

Der Hama Tele­screen hilft, Bildverzerrungen zu vermeiden. Dennoch ist das Bild insgesamt nicht besser als von einer guten Leinwand abgefilmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 823 Nutzer finden das hilfreich.