Das Urteil des Land­gerichts Hamburg, das die Finanztest-Bewertungen des Fidura Rendite Plus Ethik Fonds für zulässig hält, ist rechts­kräftig (Az. 324 O 60/20). Die Fidura Rendite Plus Ethik Fonds GmbH & Co. KG zog ihre Berufung gegen das Urteil zurück. Laut Land­gericht darf Finanztest den Fonds als „eine über 20 Jahre laufende riskante Unter­nehmens­beteiligung“ bewerten, die „für Klein­anleger zu riskant“ ist.

Für diese Aussage: „Das Risiko, schlechter abzu­schneiden als mit einer konventionellen Spar­anlage, ist trotz Absicherung hoch“, gebe es tatsäch­liche Anknüpfungs­punkte. Etwa das Blind-Pool-Konzept, bei dem nicht klar sei, in welche Unternehmen der Fonds bis 2027 investiere. Auch sei ein Total­verlust möglich, urteilt das Gericht. Das Wort „Fidura“ in Internetsuch­maschinen einzugeben, sei nicht rechts­widrig. Für die Bewertungen gebe es ein berechtigtes öffent­liches Interesse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.