Fibo Alliance Finger weg!

13.12.2016

Ein Anrufer der Fibo Alliance Ltd. aus Stock­holm bot einem Finanztest-Leser kürzlich an, Käufer für seine fast wert­losen oder kaum handel­baren Wert­papiere zu finden. Dafür bekomme er Aktien, die er 24 Monate halten müsse. Zahle er Geld zu, müsse er sie nur sechs oder zwölf Monate halten. Stürzt der Kurs in der Zeit ab, kann der Anleger nichts tun. Der Sitz im Ausland macht es schwer, Rechte durch­zusetzen.

Die schwe­dische Finanz­aufsicht teilt mit, Fibo Alliance sei von ihr weder registriert, auto­risiert noch beaufsichtigt. In Schweden sind Fibo solche Geschäfte verboten. Die Firma äußerte sich auf Nach­frage nicht. Wegen der Risiken und der Telefonakquise setzen wir sie auf unsere Warnliste Geldanlage.

Anleger schilderten mehr­fach, Geld von anderen Firmen mit ähnlichen Angeboten nicht erhalten zu haben. Öster­reichs Finanz­aufsichts­behörde warnt zurzeit vor der Cap Group Ltd. aus London.

13.12.2016
  • Mehr zum Thema

    Autark-Aktien Aufsichts­behörde warnt vor Rahl

    - Als die Rahl-Geschäfts­besorgungs­gesell­schaft mbH, Duisburg, im Jahr 2018 Anlegern der liquidierten Autark Invest AG den Umtausch ihrer Nach­rangdarlehen in nicht...

    Cobalt Capital Inc. Messe­kontakt-Trick

    - Auf einer Messe ist es schwer, sich jeden Gesprächs­partner zu merken. So konnte sich ein Finanztest-Leser nicht erinnern, als Anrufer einer Cobalt Capital Inc. mit...

    European Investment Systems Keine Erlaubnis

    - European Investment Systems (EIS) aus Spanien bietet in Deutsch­land per E-Mail und Telefon Fest­geld­anlagen, Anla­geberatungen und Aktien an. Die spanische...