So haben wir getestet

Im Test: Für die waren­kund­lichen Prüfungen haben wir als Beispiele 1 Pulverlöscher, 3 Schaum­löscher, 2 Wasser­löscher, 3 Lösch­sprays und 2 Lösch­decken ausgewählt. Im Mittel­punkt der Waren­kunde stand die Frage, welche Lösch­geräte sich von Laien erfolg­reich gegen kleine Brände in Wohnungen einsetzen lassen.

Einkauf der Prüf­muster: Wir kauf­ten die Produkte im Oktober und No­vem­ber 2017.

Preise: Genannt sind mitt­lere Onlinepreise (Stand: Dezember 2017).

Lösch­versuche

Advents­kranz. Ein Experte erprobte die Lösch­geräte mit den verschiedenen Lösch­mitteln in Praxis­tests: Wir entzündeten auf einem Prüf­stand einen auf einem Tisch stehenden Advents­kranz (inklusive Serviette, Strohkern, trockene Nadelbaum­zweige, Kerze). Sobald die Flammen groß­flächig loderten, ließen wir sie auf einen Vorhang über­greifen. Als die Flammen dort eine definierte Höhe erreicht hatten, startete der Lösch­einsatz.

Elektrobrand. Beim Elektrobrand setzten wir eine 4-fach-Steck­dose mit Kabeltrommel (mit 5 Meter Kabellänge, davon ein Drittel entrollt) mit Hilfe von flüssigem Brand­beschleuniger in Brand. Sobald sie eigen­ständig und gleich­mäßig brannte, ließen wir das Feuer auf einen Vorhang über­greifen. Als die Flammen dort eine definierte Höhe erreicht hatten, startete der Lösch­einsatz.

Speiseöl. Im Freien erhitzten wir etwa 0,5 Liter Speiseöl in einem Behälter (30 cm lang und 20 cm breit), bis es eigen­ständig brannte. Die Über­schreitung des Brenn­punktes wurde über­prüft, indem das Feuer mit einem Deckel erstickt wurde. Zündete das Fett nach Wegnahme des Deckels wieder, war die Temperatur des Fetts ausreichend hoch. Der Lösch­einsatz konnte dann starten.

Wir ermittelten in allen Fällen, wie effizient das Löschen war (auch beim vertikalen Brand des Vorhangs). Die Zeit vom ersten Betätigen der Lösch­einrichtung bis zum Erlöschen der Flammen wurde gestoppt und als Lösch­zeit protokolliert.

Bei der Brandbekämpfung mit den Lösch­decken verzichteten wir bei den Advents­kranz- und Kabeltrommel-Szenarien aus Sicher­heits­gründen auf den Vorhang, da er dem Prüfer auf den Kopf fallen könnte.

Außerdem ermittelte der Experte die maximale Sprüh­zeit und den nutz­baren Inhalt. Ergänzend beur­teilte ein Experte die kühlende Wirkung der Lösch­mittel.

Hand­habung

Ein Experte beur­teilte die Gebrauchsan­lei­tung und erprobte, wie einfach, sicher und schnell das Bedienen funk­tioniert. Er beur­teilte, ob Brandbekämpfen aus der Entfernung möglich ist, die Sicht­behin­derung beim Löschen und das Verschmut­zungs­risiko. Wir ermittelten auch das Gewicht.

Jetzt freischalten

TestFeuer löschentest 01/2018
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 51 Nutzer finden das hilfreich.