Feucht­tücher Meldung

Abschminken. Vliestücher sind praktisch, gehören aber nicht ins Abwasser.

Abschminktücher, desinfizierende Hygienetücher, Babytücher für den Windel­bereich, feuchtes Toiletten­papier – Vliestücher zum Einmalgebrauch erfüllen viele Zwecke. Neuerdings sind sie sogar mit pflegenden Gesichts­masken getränkt. Doch was der Schönheit dient, hat eine häss­liche Kehr­seite. Landen Vlies­produkte nach dem Gebrauch in der Toilette, belasten sie das Abwasser­system. Meist sind sie dicht gewebt und zersetzen sich im Wasser nicht. Laut Umwelt­bundes­amt sorgen sie immer öfter für Pumpen­ausfälle und Verstopfungen. Die zu beheben, ist aufwendig. Viele Anbieter empfehlen mithilfe kleiner Bilder auf den Packungen, die Tücher im Müll­eimer zu entsorgen. Doch nicht alle Verbraucher halten sich daran. „Benutzte Vlies­produkte gehören in den Hausmüll“, sagt Felix Poetschke, Sprecher des Umwelt­bundes­amts (UBA). Das gelte auch für feuchtes Toiletten­papier – selbst wenn die Anbieter schreiben, dass geringe Mengen in die Toilette gespült werden können. Was sonst noch tabu ist, listet das UBA in der Meldung Abfall, Arzneien, alte Farben – was darf nicht in die Toilette? auf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.