Riecht der Keller in diesen Wochen muffig, ist ständiges Lüften der falsche Weg. Im Gegen­teil: Die Feuchte­probleme im Unterge­schoss können sich dadurch sogar verschlimmern. Dringt schwülwarme Luft hinein, kondensiert der in ihr enthaltene Wasser­dampf an kalten Wänden und Einrichtungs­gegen­ständen. Schimmelbefall kann die Folge sein. Besser ist es, die Kellerfenster an heißen Sommer­tagen nur frühmorgens zu öffnen und für Durch­zug zu sorgen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.