Bewohner von Wohnungen mit Feuchteschäden leiden relativ häufig unter Asthma, Allergien und Infekten, lautet das Fazit einer Studie des Bremer Gesundheitsamtes. Besonders Menschen mit geringem Einkommen in kleinen Wohnungen seien betroffen. Ursachen sind Bauschäden sowie Kondensfeuchte – mitunter auch Folge von unzureichendem Heizen und Lüften (www.gesundheitsamt.bremen.de). Die Studie bestätigt auch ein Resultat der Analysen der Stiftung Warentest, wonach sich Schimmel häufig in Schlafzimmern ausbreitet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 23 Nutzer finden das hilfreich.