Mit feuchten Kellern lässt sich viel Geld verdienen – entsprechend penetrant wirbt so manche interessierte Sanierungsfirma. Doch längst nicht immer sind teure Baumaßnahmen wirklich er­forderlich. Oft reicht schon eine bessere Lüftung aus, um Probleme zu lösen. Hausbesitzer sollten dafür vor allem die Winterzeit nutzen. Denn mit kalter, trockener Winterluft lässt sich viel Wasser aus dem Keller befördern.

Tipp: Lüften Sie den Keller mehrmals täglich für jeweils etwa 5 Minuten. Am besten per Stoßlüftung: Quer durchs Haus – vom Keller- bis zum Balkonfenster. Fehlt das Kellerfenster, helfen neue Lüftungsrohre und ein Ventilator. Optimal klappt das Trockenlüften, wenn der Keller etwas beheizt wird. Für die Erfolgskontrolle brauchen Sie ein Hygrometer (siehe auch Infodokument Feuchte- und Schimmelprobleme im Keller).

Dieser Artikel ist hilfreich. 503 Nutzer finden das hilfreich.