Fett­schürze Kasse muss für OP von Hautlappen aufkommen

Die gesetzliche Kranken­versicherung muss die Kosten von 5 712 Euro für eine Entfernung von Hautlappen erstatten, weil diese „Fett­schürze“ die Frau optisch entstellte. Das entschied das Sozialge­richt Osnabrück (Az. S 42 KR 182/16). Die Kranken­schwester hatte in weniger als zwei Jahren 46 Kilo abge­nommen und wiegt seitdem bei einer Größe von 170 Zenti­meter 73,5 Kilo. Bei der Klägerin lagen keine funk­tionellen Einschränkungen mit Krank­heits­wert vor – ausnahms­weise kann aber eine Entstellung Krank­heits­wert haben.

Mehr zum Thema

  • Gesund­heits­unter­suchung Check-Up Regel­mäßig zum Arzt

    - Gesetzlich Kranken­versicherte ab 35 Jahren haben Anspruch auf eine regel­mäßige Gesund­heits­unter­suchung, oft auch Check-Up genannt. test.de erklärt die Regelung.

  • Kranken­versicherung für Rentner So sind Sie im Alter günstig versichert

    - Wie viel ein Mensch im Ruhe­stand für die Kranken­versicherung zahlt, hängt auch davon ab, wie er oder sie im Berufs­leben versichert war. Das heißt: Wer sich im...

  • Nach dem Krankengeld Wenn die Kasse nicht mehr zahlt

    - Sind Arbeitnehmer sehr lange krank, endet auch das Krankengeld. Wir zeigen drei Wege auf, wie es danach weitergehen kann: Hamburger Modell, ALG 1, Erwerbs­minderungs­rente.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.