Tipps

  • Öle bevorzugen. Brat- und Frittieröle sind gesünder. Aber Öle spritzen stärker beim Braten. Dagegen hilft, wenn Sie ein Stückchen Butter oder Margarine in die Pfanne geben.
  • Mit Vollfettmargarine braten. Sie besteht zu 80 Prozent aus Pflanzenfetten oder -ölen. Weil Margarine zu 20 Prozent Wasser enthält, kann sie sehr hohe Temperaturen optimal an das Bratgut abgeben. Halbfettmargarine eignet sich nicht.
  • Frittiertes aufwerten. So richtig gut wird Frittiertes erst, wenn das Öl oder Fett öfter benutzt wurde. Küchenprofis beschleunigen den Alterungsprozess und geben eine Tasse gebrauchtes Öl ins frische Frittierfett.
  • Frittierbad pflegen. Filtrieren Sie das gebrauchte Öl nach jedem Einsatz durch eine engmaschige Teflongaze oder einen Kaffeefilter. Das verdoppelt die Haltbarkeit. Im Kühlschrank hält das Öl oder Fett sich dann bis zu 3 Monate.
  • Reste verbraten. Benutztes Frittierfett lässt sich auch gut zum Braten verwenden und gibt dem Bratgut zusätzlich ein besonderes Aroma.
  • Fett wechseln. Geben Sie ruhig neues Fett/Öl zum bereits benutzten dazu. Doch wenn Fette und Öle verderben, werden sie zunehmend zähflüssig und sollten ausgetauscht werden.
  • Fett entsorgen. Fette/Öle gehören in die Mülltonne, nicht in Abfluss oder WC.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3808 Nutzer finden das hilfreich.