Wer einen Fest­netz­anschluss der Deutschen Telekom nutzt, kann mit so genannten Call-by-Call-Vorwahlen beim Telefonieren Geld sparen. Teil­weise kostet die Gesprächs­minute weniger als die Hälfte. Der Telefonnavigator zeigt die Preise der Anbieter. Ein Blick in die Tabelle zeigt auch: Wer solche Vorwahlen nutzt, erreicht die Freundin in einer anderen Stadt preis­werter als den Kumpel in der Nach­barschaft via Orts­gespräch. Es klingt zunächst unlogisch, hat aber seine Gründe. Zum einen herrscht auf dem Markt für Fern­gespräche ein höherer Wett­bewerb als bei Orts­gesprächen. Der senkt die Preise. Für Anbieter ist es wesentlich aufwendiger, den Markt für Orts­gespräche zu betreten. Ein weiterer Grund liegt in der Regulierung durch die Bundes­netz­agentur. Sie regelt, wie viel die Anbieter an den Netz­betreiber Telekom bezahlen müssen, um Gespräche durch das Netz zu leiten. Es funk­tioniert übrigens nicht, ein Orts­gespräch mit einer Billigvorwahl für Fern­gespräche zu führen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.