Fern­wärme Stadt­werke Leipzig müssen Preis senken

Fern­wärme - Stadt­werke Leipzig müssen Preis senken
Leipziger zahlen ab 2016 weniger für Fern­wärme ihrer Stadt­werke. © imago

Nach einer Einigung mit dem Bundes­kartell­amt senken die Stadt­werke Leipzig ab 1. Januar 2016 den Preis für Fern­wärme. Nach eigenen Angaben sollen etwa Leipziger Mieter in Mehr­familien­häusern zwischen 4 und 7 Prozent weniger zahlen. Die Aufsichts­behörde hat mit dem Versorger vereinbart: Inner­halb von fünf Jahren muss er Kunden einen Preis­nach­lass im Gesamt­volumen von 40,8 Millionen Euro geben.

Gegen sieben Versorger hatte das Bundes­kartell­amt ein Verfahren wegen des Verdachts über­höhter Fern­wärmepreise in den Jahren 2010 bis 2012 einge­leitet. Einge­stellt hat es die Behörde gegen den Hamburger Versorger Dalkia.

Noch keine Einigung gibt es dagegen mit den Fern­wärmeanbietern Danpower Energie Service in Potsdam, Energie SaarLor Lux in Saarbrücken, Eon Hanse Wärme in Hamburg, RWE Energiedienst­leistungen in Dort­mund – früher ExxonMobil/Favorit Fern­wärme – und Stadt­werke Rostock.

Mehr zum Thema

  • Heizspiegel 2018 Heizen mit Öl wird teurer

    - Rund 750 Euro kostete es im vergangenen Jahr im Durch­schnitt, eine 70-Quadrat­meter-Wohnung mit Öl zu beheizen. Erdgaskunden zahlten für eine vergleich­bare Fläche 790...

  • Wärmepumpe, Pellets, Gas Welche Heizung sich für wen rechnet

    - Viele Heizungen belasten Umwelt und Klima. Der Staat fördert den Raus­schmiss alter Ölhei­zungen. Stiftung Warentest hat drei Heizungs­system verglichen und bietet...

  • Heizung richtig einstellen So sparen Sie Energie und Geld

    - In 80 Prozent der Wohn­häuser ist die Heizung nicht richtig einge­stellt. Haus­besitzer, die sie optimieren, sparen Energie und Geld. Die Experten der Stiftung Warentest...