WLan im Check: Wie gut sind die Internet­verbindungen im ICE?

Fern­verkehr Special

Die Bahn wirbt mit kostenlosem WLan im ICE. Unsere Tester machten die Probe und reisten von Hamburg über Berlin, Frank­furt/Main, München und zurück – sowie zwischen Bremen und Fulda.

Nicht immer störungs­frei

Auf den Test­fahrten im April und Mai in recht vollen Zügen fiel das ICE-WLan zwischen Bremen und Hannover einmal komplett aus. Ein anderes Mal streikte es für 15 Minuten. Mancher­orts wirkten sich fehlende Funk­masten aus: Zwischen Hamburg und Berlin etwa lief die Daten­über­tragung recht zögerlich.

Große Unterschiede

Bei Downloads maßen wir in der ersten Klasse im Mittel etwa 1 200 Kilobits pro Sekunde, in der zweiten 650. Kurze Youtube-Videos ließen sich in der ersten Klasse in mehr als 80 Prozent der Fahr­zeit mit erhöhter Qualität abspielen, in der zweiten nur etwa in 50 Prozent der Fahr­zeit.

Fazit der Test­fahrten

Das kostenlose ICE-WLan ist für vieles nutz­bar – wenn es läuft. Aber nur beschränkt oder nicht für inter­aktive Dienste wie Video-Telefonie, -Streaming und Downloads großer Dateien.

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.