Fernunterricht Spanisch Wenn keiner zuhört

0
Fernunterricht Spanisch - Wenn keiner zuhört
Das Sofa wird zum Arbeitsplatz. Wer per Fernkurs Spanisch lernt, braucht Ausdauer und Disziplin.
Inhalt

Wer auf dem Land lebt, häufig auf Geschäftsreisen ist oder zuhause kleine Kinder erzieht, hat meist nicht die Möglichkeit, ein- bis zweimal pro Woche einen Spanischkurs zu besuchen. Die Alternative heißt Fernunterricht. In Deutschland lernen rund 17 000 Menschen jährlich auf diese Weise eine Fremdsprache. Das Lehrmaterial kommt per Post oder Mail ins Haus. Lernzeiten und -tempo lassen sich ganz individuell bestimmen. Leider überzeugte keiner der sieben Spanisch-Fernkurse in unserem Test. Die Information vor der Kursbuchung und die Betreuung während des Lehrgangs ließen zu wünschen übrig. Auch die Lehrmaterialien waren nicht immer auf dem neuesten Stand.

Im Test: Sieben Spanisch-Fernunterrichtskurse für Anfänger.

0

Mehr zum Thema

  • Zeit­umstellung und Gesundheit Weshalb die Winter­zeit gesünder ist

    - Zweimal im Jahr stellen wir die Uhr um eine Stunde um. Hier erklären wir, welche Folgen die Zeit­umstellung für den Biorhythmus haben kann und worauf jeder achten sollte.

  • Weiterbildung finanzieren Diese Fördermittel gibts für Wissens­durs­tige

    - Berufliche Weiterbildungen sind oft teuer. Doch für Arbeitnehmer, Arbeits­lose, Berufs­rück­kehrer und Selbst­ständige gibt es Förderprogramme von Bund und Ländern.

  • Black Masks Was bringt Kohle in Kosmetik?

    - Gesichts­masken und Zahnpasten mit Aktivkohle versprechen Haut und Zähne besonders gründlich zu reinigen. Doch wer schwarze Kosmetika kauft, sollte genau hinsehen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.