Fernunterricht Spanisch Wenn keiner zuhört

10.03.2008
Fernunterricht Spanisch - Wenn keiner zuhört
Das Sofa wird zum Arbeitsplatz. Wer per Fernkurs Spanisch lernt, braucht Ausdauer und Disziplin.
Inhalt

Wer auf dem Land lebt, häufig auf Geschäftsreisen ist oder zuhause kleine Kinder erzieht, hat meist nicht die Möglichkeit, ein- bis zweimal pro Woche einen Spanischkurs zu besuchen. Die Alternative heißt Fernunterricht. In Deutschland lernen rund 17 000 Menschen jährlich auf diese Weise eine Fremdsprache. Das Lehrmaterial kommt per Post oder Mail ins Haus. Lernzeiten und -tempo lassen sich ganz individuell bestimmen. Leider überzeugte keiner der sieben Spanisch-Fernkurse in unserem Test. Die Information vor der Kursbuchung und die Betreuung während des Lehrgangs ließen zu wünschen übrig. Auch die Lehrmaterialien waren nicht immer auf dem neuesten Stand.

Im Test: Sieben Spanisch-Fernunterrichtskurse für Anfänger.

  • Mehr zum Thema

    Weiterbildungs­guide Betrieb ist einge­stellt

    - Sie haben den Weiterbildungs­guide der Stiftung Warentest aufgerufen. Der Betrieb dieser Seite ist einge­stellt. Der Weiterbildungs­guide wurde vom Bundes­ministerium für...

    Bildungs­kosten So setzen Sie Aus- und Fort­bildung ab

    - Während Berufs­tätige ihre Ausgaben für Fort­bildungen unbe­grenzt als Werbungs­kosten absetzen können, gelten die Kosten für eine Erst­ausbildung nur als Sonder­ausgaben.

    Kinder­geld ab 18 Anspruch auch für Voll­jährige

    - Auch für den voll­jährigen Nach­wuchs gibt es weiter Kinder­geld – unter bestimmten Voraus­setzungen. Hier erfahren Sie, wie Kinder ab 18 steuerlich berück­sichtigt werden.