Auf einen Blick

Besondere Merkmale der Kurse kurz zusammengefasst:

  • Basiswissen Betriebs­wirt­schaft: Der Kurs der HFH ist kurz und preisgünstig und bietet auch Präsen­zunter­richt. Hohe Anforderungen und aussagekräftige Leistungs­nach­weise haben AFW und IWW.
  • Praktischer Betriebs­wirt: Einziger Anbieter mit einem hohen Anteil an Präsen­zunter­richt und aussagekräftigem Leistungs­nach­weis ist die Kolping-Akademie Würzburg.
  • Betriebs­wirt (instituts­intern): Vergleichs­weise kurz, kostengünstig und mit einem relativ hohen Anteil an möglichen Präsenz­phasen ist der Lehr­gang des IWW.
  • Geprüfter Betriebs­wirt (IHK): Aktuell einziger Anbieter eines Fern­lehr­gangs ist das Bildungs­zentrum des sächsischen Handels.
  • Geprüfter tech­nischer Betriebs­wirt (IHK): Am schnellsten lässt sich der IHK-Abschluss bei der Fach­akademie für Rechnungs­legung erreichen. Mit besonders wenig Pflicht-Präsenz­ver­anstaltungen kommen die vier Anbieter der Klett-Gruppe aus.
  • Staatlich geprüfter Betriebs­wirt: Die vier dargestellten Kurse unterscheiden sich wenig. Wegen der vielen Pflicht-Präsenz­ver­anstaltungen kann bei der Auswahl der Kursort eine Rolle spielen.
  • Bachelor of Arts: Kostengünstig und mit viel freiwil­ligem Präsen­zunter­richt ist das Studium bei der HFH.
  • Master of Arts: Besonders schnell und kostengünstig ist das Studium bei der Privaten Fach­hoch­schule Göttingen – voraus­gesetzt, der Student bringt die richtige Vorbildung mit.
  • Master of Business Administration: Auch hier bietet die Private Fach­hoch­schule Göttingen im Vergleich das schnellste und kostengüns­tigste Studium.

Dieser Artikel ist hilfreich. 595 Nutzer finden das hilfreich.