Was ist der MBA?

  • Studium für angehende Manager. Der Master of Business Administration (MBA) ist ein weiterbildendes Studium, das auf Aufgaben im Management vorbereitet. Die Fern­lern­programme deutscher Hoch­schulen kosten bis zu 19 000 Euro. Wer den Abschluss als Voll­zeitstudent an einer renommierten Uni wie Harvard macht, zahlt das Fünf­fache. Bonus dort: Der Elite-MBA kann die Türen für interna­tionale Karrieren öffnen. Neben Titel und Fach­kompetenzen sind auch Kontakte wichtig, die während des Studiums etwa zu Absolventen geknüpft werden können.
  • Zugang. Um zum Studium in Deutsch­land zugelassen zu werden, sind neben einem Studien­abschluss meist Berufs­erfahrung und gute Fremd­sprachenkennt­nisse nötig: Unterrichts­sprache ist häufig Eng­lisch. Studien­bewerber müssen sich oft in strengen Auswahl­verfahren bewähren, etwa beim Graduate Management Admission Test (GMAT). Dabei werden unter anderem die analytischen Fähig­keiten der Teilnehmer geprüft: Sie müssen Tabellen und Grafiken auswerten.
  • Inhalt. Auf dem Stundenplan stehen etwa Personalmanagement, Marketing und Unter­nehmens­führung. Klassische MBA-Programme sind generalistisch ausgerichtet, zu erkennen am Titel General Management (GM). Sie behandeln alle relevanten Bereiche. In spezialisierten Studien­gängen wie dem MBA Finanzmanagement wird dagegen gezielt für bestimmte Branchen oder Funk­tionen ausgebildet.
  • Auswahl. Die Auswahl des passenden Programms ist schwierig. Aspekte wie Studien­inhalte, Dauer und Preis sind wichtig. Weitere Fragen: Welchen Ruf hat der Studien­anbieter? Ist er akkreditiert? (siehe Rankings und Akkreditierungen). Kriterien könnten auch Finanzierungs­möglich­keiten wie Ratenzahlung oder Stipendien und der Betreuungs­schlüssel sein (siehe Tabelle: MBA Fernstudienberatung).

Dieser Artikel ist hilfreich. 45 Nutzer finden das hilfreich.