Check­liste: So sieht eine gute Fern­studienberatung aus

  • Grund­regel. Das Vermitteln von Informationen ist Teil der Beratung, sollte aber nicht die Haupt­rolle spielen. Im Gegen­teil: Ein Über­frachten mit Auskünften sollte unbe­dingt vermieden werden.
  • Struktur. Die optimale Struktur eines Beratungs­gesprächs umfasst unter anderem die Klärung des Beratungs­anliegens und des Beratungs­bedarfs, die Informations­vermitt­lung, Lösungs­perspektiven sowie die Bewertung der Beratung.
  • Beratungs­anliegen. Der Berater muss heraus­finden, welche Motivation und welche Erwartung der Ratsuchende an die Beratung wirk­lich hat.
  • Diagnose. Der Berater sollte Fragen stellen, etwa zur Berufs- und Bildungs­biografie, zum Lern­verhalten und zum Lebens­umfeld des Ratsuchenden.
  • Sonderfall Mailberatung. Auch aus der Ferne sollte individuell auf das Anliegen des Ratsuchenden einge­gangen werden. Dazu kann es nötig sein, dass der Berater Rück­fragen stellt.
  • Infodokument. Eine ausführ­liche Check­liste finden Sie in unserem Infodokument: Anforderungsprofil - Fernstudienberatung MBA.

Dieser Artikel ist hilfreich. 45 Nutzer finden das hilfreich.