Fernseher mit Internet­zugang Meldung

Smart-TVs erfassen das Nutzer­verhalten der Zuschauer, fanden Informatiker der Tech­nischen Universität Darm­stadt heraus. Ein Smart-TV ist ein für den Internet­zugang vorbereiteter Fernseher. Mit der Funk­tion HbbTV (Hybrid broad­cast broad­band TV) blendet er Zusatz­informationen der Sende­anstalten ein. Doch im Gegen­zug gehen Informationen über das Nutzungs­verhalten der Zuschauer an die Sende­anstalten – und zwar schon vor dem Druck auf die HbbTV-Taste. Einige, so die TU Darm­stadt, senden diese Daten an Google Analytics – einen Dienst, der detaillierte Nutzer­analysen erzeugt. Wer weitere Internet­funk­tionen wie den Zugang zu sozialen Netz­werken oder gar den Mail­dienst von Google nutzt, kann nicht mehr mit Anony­mität rechnen.

Die größten Risiken vermeidet, wer den Fernseher nicht für E-Mail und für den Zugang zu sozialen Netz­werke nutzt. Höchste Daten­sicherheit genießt derjenige, der seine Fernseh­technik nicht mit dem Internet verbindet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 21 Nutzer finden das hilfreich.