Fernseher Toshiba 55ZL2G Schnelltest

Toshiba 55ZL2G

Toshiba 55ZL2G: Großes Bild und 3-D ohne Brille.

Der Toshiba 55ZL2G ermöglicht erstmals dreidimensionales Fernsehen ohne Brille. Wie ausgereift die neue Technologie für stolze 8 000 Euro ist, zeigt der Schnelltest.

Die Technik: Zwei Augen, zwei Bilder

Fernseher Toshiba 55ZL2G: 3D ohne Brille für 8.000 Euro

Die Brille ist Schuld. Wenn sie nicht sein müsste, hätte sich 3D-Fernsehen wohl schon stärker durchgesetzt. Doch viele Nutzer stört es, eine Brille tragen zu müssen, um räumliche Bilder sehen zu können. Toshiba präsentiert für dieses Problem jetzt eine Lösung: Ein Fernsehgerät, das dreidimensionale Bilder auch ohne Brille liefert. Was sonst die 3D-Brille leistet, vollbringen hier zahlreiche Linsen, die sich auf dem Bildschirm befinden. Sie lenken das Licht so ab, dass der Zuschauer zwei Perspektiven gleichzeitig sieht – eine pro Auge. Im Kopf setzen sich die zwei flachen Bilder dann zu einem räumlichen zusammen. Diese 3D-Technik heißt „autostereoskopisch“. Auf einigen Smartphones und Spielekonsolen funktioniert sie bereits, im TV-Bereich wirkt sie allerdings noch nicht ausgereift. Die Raumtiefe kommt auf dem Toshiba 55ZL2G viel weniger zur Geltung als bei Modellen mit Brille. Das Gerät richtet das Bild mithilfe einer eingebauten Kamera an der Sitzposition der Zuschauer aus. Doch wer sich vor dem Bildschirm bewegt, sieht alles doppelt und unscharf.

Bild und Ton: Noch Luft nach oben

Mit einer Diagonalen von 140 Zentimetern ist die Bildfläche des Geräts angenehm groß. Doch die Bildqualität wirkt auch in 2D nur durchschnittlich. TV-Sendungen sehen zwar gut aus, aber in heller Umgebung und bei schnellen Bewegungen zeigen sich Schwächen. Dabei verfügt das Gerät über viermal so viele Bildpunkte (3 840 x 2 160) wie ein Full-HD-Fernseher. Diese Auflösung kann der Zuschauer aber nur beim Betrachten per USB-Stick eingelesener Fotos genießen. Bewegtbilder, die über die HDMI-Anschlüsse eingespielt werden, stellt das Gerät mit maximal 1 920 x 1 080 Pixeln dar. Die Tonqualität des 55ZL2G ist ordentlich.

Die Ausstattung: Auf neuestem Stand

Bei der Ausstattung hat Toshiba nicht gespart. Der Nutzer kann den Fernseher über WLan und Kabel ans Internet anschließen. Aber: Die Web-Nutzung ist auf anbieterspezifische TV-Plattformen begrenzt, andere Seiten sind nicht erreichbar. Dafür unterstützt das Gerät die neue HbbTV- Technik, die Fernsehprogramm und Online-Inhalte miteinander verknüpft.

Toshiba 55ZL2G

Preis in Euro ca.

8 000

Maße (B x H x T)

125 x 83 x 36 cm (mit Fuß)

30 kg

Ausstattung

Bilddiagonale:
140 cm

Auflösung:
3 840 x 2 160 Pixel 1

Bildschirm:
LCD (Edge-LED)

Anschlüsse (Bild):
4 x HDMI, 2 x USB, CI+, VGA

Empfänger:
Analog, DVB-T (Antenne), DVB-C (Kabel), DVB-S (Satellit)

Netzwerk:
Ethernet, WLan, HbbTV, Internet (eingeschränkt)

Stromverbrauch

Betrieb: 230 W

Standby: 0,1 W

    • 1 Laut Anbieter.

    Die Handhabung: Kaum Erklärungen

    In der Handhabung zeigen sich Mängel: Außer einer Schnellstart-Broschüre gibt es weder auf Papier noch im Gerätemenü eine Gebrauchsanleitung. Die muss sich der Nutzer im Internet herunterladen. Zudem braucht das Gerät viel Strom und schafft es nur in die Energieeffizienzklasse D.

    Das Fazit der Tester

    Trotz seiner sehr hohen Bildschirmauflösung rangiert der Toshiba 55ZL2G lediglich im Mittelfeld der getesteten Fernsehgeräte. Vor allem der intensiv beworbene 3D-Effekt überzeugt nicht. Fernseher mit Brille bieten zumeist eine deutlich stärkere Raumwirkung – und zwar für weit weniger als 8 000 Euro.

    Tipp: Einen Fernseher, der zu Ihnen passt, finden Sie im großen Produktfinder Fernseher. Er enthält Bewertungen von insgesamt 455 Geräten. Darunter sind auch 84 3D-fähige Fernseher.

    Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden über wichtige Neuigkeiten aus diesem Themenbereich? Dann sollten Sie den kostenlosen Newsletter der Stiftung Warentest abonnieren. Sie können bestimmen, ob Sie sämtliche Newsletter erhalten – oder nur Newsletter zu den Themenbereichen Ihrer Wahl.

    Dieser Artikel ist hilfreich. 99 Nutzer finden das hilfreich.