Flachbildfernseher verbrauchen nur etwa halb so viel Strom wie gleich große Röhrengeräte. Dennoch steigt der Energieverbrauch für das Fernsehen, so das Ergebnis der Studie „Abschätzung des Energiebedarfs der weiteren Entwicklung der Informationsgesellschaft“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Gründe:

  • Viele Röhrenfernsehgeräte werden nicht ausrangiert, sondern laufen weiter, beispielsweise im Kinderzimmer.
  • Die Flachen sind größer. Das egalisiert den bezogen auf die Bildfläche günstigen Verbrauch der Flachbildfernseher.
  • Intensivere Nutzung. Als Medienzentrale im Heimnetzwerk und mit Internetzugang laufen Flachfernsehgeräte länger als Röhrengeräte ohne diese Funktionen.
  • Neue Einsatzgebiete von Flachbildfernsehern, so für Einkäufe im Internet und als digitaler Bilderrahmen, erhöhen die durchschnittliche tägliche Nutzung.

Sparsame Geräte und der bewusste Umgang mit ihnen schonen das Portmonee.

Dieser Artikel ist hilfreich. 440 Nutzer finden das hilfreich.