Fernsehen Meldung

Das Fernsehgerät im Wohnzimmer hat seine besten Tage hinter sich, eine neue „Glotze“ muss her. Bislang bedeutete das: Ein neues TV-Gerät mit Bildröhre ersetzte ein altes Fernsehgerät mit Bildröhre.

Mittlerweile gibt es aber attraktive Alternativen: Die neue Generation von Videoprojektoren, im Branchenjargon auch Beamer genannt, kostet weniger als manches Luxus-TV-Gerät, zaubert jedoch deutlich größere Bilder ins Wohnzimmer. Für 2 000 bis 3 500 Euro gibts die Herzstücke moderner Heimkinos, die mit Opas Super-8-Filmabend rein gar nichts zu tun haben. Mehr Bild fürs Geld ist verlockend. Doch vor dem Kauf sind ein paar Dinge abzuwägen:

  • Projektoren für zu Hause kommen nur im Dunkeln auf Touren. Der Fernsehraum sollte sich also vollständig verdunkeln lassen.
  • Nur wenige Projektoren bringen ein eigenes Empfangsteil für Fernsehprogramme mit. Wer bisher schon mit einem zusätzlichen analogen oder digitalen Sat-TV-Receiver fernsah, hat kein Problem. Kabel-Empfänger müssen sich umstellen: Sie brauchen einen Extra-Tuner. Das kann entweder ein Videorekorder sein oder das vorhandene TV-Gerät.
  • Etliche kompakte Projektoren taugen nicht fürs Wohnzimmer: Ihre Helligkeit ist für Präsentationen bei Tageslicht optimiert. Die setzen viel Leistung um, werden warm und müssen mit lärmenden Lüftern gekühlt werden – wenig geeignet für zu Hause.

Tipp: Wenn Sie nur gelegentlich einen Spielfilm ansehen, vor allem in größerer Runde, ist ein Beamer super. Fürs alltägliche Fernsehen eignen sich aber doch eher herkömmliche Fernsehgeräte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 233 Nutzer finden das hilfreich.