Fernreisen Meldung

Die Unternehmer Alexander Kuhr, Christian Janisch und Ingo Mayr-Knoch (v. l.) von der Onlineplattform deinbus.de.

Die Internetplattform deinbus.de darf weiter Busreisen vermitteln. Das Unternehmen funktioniert wie eine Mitfahrzentrale für Busfahrten. Reiselustige verabreden sich im Internet für eine Fahrt. Kommen genug Reisende zusammen, organisieren die Betreiber von deinbus.de einen Bus für diesen Tag.

Die Deutsche Bahn hatte gegen das Geschäftsmodell des Startup-Unternehmens Yourbus, Betreiber von deinbus.de, vor dem Landgericht Frankfurt geklagt. Strittig war, ob es sich bei dem Angebot um Linienverkehr handelt, wie die Bahn meint, oder um Gelegenheitsverkehr.

Die Richter entschieden aber nicht in der Sache, sondern wiesen die Klage der Deutschen Bahn aus formalen Gründen ab (LG Frankfurt, Az. 3–11 O 83/10).

Weitere Informationen finden Sie in unserer umfangreichen Online-Meldung Fernverkehr mit Linienbussen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 512 Nutzer finden das hilfreich.