Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 13 ferngesteuerte Autos. Exemplarische Teilprüfungen an einem Hubschrauber und einem Flugzeug.
Einkauf der Prüfmuster: Juni 2005.
Preise: Anbieterbefragung im September 2005.

Abwertung

Das test-Qualitätsurteil konnte nur eine halbe Note besser als die Haltbarkeit sein, bei „mangelhafter“ Haltbarkeit konnte das Qualitätsurteil nicht besser sein. War das Urteil für die Umwelteigenschaften „ausreichend“ oder schlechter, konnte das test-Qualitätsurteil nur eine Note besser sein. Wurden die Schadstoffe mit „ausreichend“ oder schlechter bewertet, konnte das Urteil für die Umwelteigenschaften nicht besser sein. War die Note für den Akkutyp schlechter als „befriedigend“, so konnte das Urteil Umwelteigenschaften nur eine Note besser sein.

Subjektive Beurteilungen durch fünf Experten.

Fahren: 30%

Fahren auf Parkett, Fliesen und Teppich im Haus sowie auf Asphalt, Rasen und Sand. Neben der Beurteilung der Störanfälligkeit durch andere Fernbedienungen, dem Manövrieren, Lenken und dem Geradeauslauf wurden Höchstgeschwindigkeit, Fahrdauer mit einer Akkuladung und die Reichweite der Fernbedienung gemessen.

Spielspaß: 20%

Experten bewerteten den Spielspaß von Kindern der Altersgruppe fünf bis neun Jahre.

Handhabung: 20%

Neben der Bedienungsanleitung wurden der Akkuwechsel und die Ergonomie der Fernbedienung beurteilt.

Haltbarkeit: 20%

Zusätzlich zur Fallprüfung und einem Wandaufprall wurden die im Test aufgetretenen Schäden beurteilt.

Umwelteigenschaften: 10%

Beurteilt wurden die mitgelieferten Akkutypen und deren Ersatz durch kadmiumfreie. Der Schadstoffgehalt der Spielzeuge wurde untersucht, insbesondere im Hinblick auf Phthalate, PAK, Organozinnverbindungen und halogenierte Kohlenwasserstoffe. Zusätzlich wurde die Einhaltung der Funkfrequenz überprüft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1910 Nutzer finden das hilfreich.