Auf manchen Neben­stre­cken sind Reisende mit den neuen Fernbussen sogar schneller als mit der Bahn. Güns­tiger reisen sie damit sowieso.

Es ist eine kleine Änderung mit großer Wirkung. Seit Jahres­beginn dürfen Fernbusse parallel zur Bahn Städte in ganz Deutsch­land anfahren. Mehr als 70 Jahre lang war dies durch das Personenbe­förderungs­gesetz verboten – abge­sehen von einigen Ausnahmen vor allem auf Stre­cken von und nach Berlin.

Jetzt spannt sich ein Busliniennetz über Deutsch­land. Die sechs großen Anbieter heißen Berlin Linien Bus, City2City, Dein Bus, Deutsche Touring, Flixbus und MeinFernbus. Sie haben mehr als 250 Busse im Einsatz. Zwischen Berlin und Hamburg etwa fährt sams­tags 17-mal ein Fernbus, ähnlich häufig zwischen München und Stutt­gart.

Mit dem Bus schneller ans Wasser

Unsere Schwesterzeit­schrift test hat sich Fahr­preise und -zeiten der neuen Busse angesehen. Das Ergebnis: Die Bahn ist auf den meisten Stre­cken schneller. Der Bus ist billiger (test 05/2013).

Von der Faust­regel gibt es eine wichtige Ausnahme: Reisende mit einem Ziel jenseits der Haupt­stre­cken können mit dem Fernbus schneller und bequemer an das Ziel kommen als mit der Bahn. Sie müssen nicht umsteigen und auf den Anschluss warten. Auch einige Ziele an der Nord- und Ostsee oder am Bodensee lassen sich mit dem Bus schneller erreichen.

Beispiel: Eine Fahrt von München nach Friedrichs­hafen an den Bodensee dauert mit der Bahn mindestens 2 Stunden und 35 Minuten, der Reisende muss mindestens einmal umsteigen. Viele Verbindungen dauern aber auch länger. Das Spar­angebot kostet 29 Euro. MeinFernbus braucht nur rund 2 Stunden und 20 Minuten und kostet 13 Euro. Anders als bei der Bahn müssen Busreisende nicht umsteigen und erhalten eine kostenlose Sitz­platz­garantie.

Auch von Berlin an die Ostsee nach Usedom oder nach Zingst gibt es Buslinien, die schneller und billiger sind als die Bahn. Gleiches gilt für die Strecke zwischen Dort­mund und verschiedenen Zielen an der Nordsee wie Hooksiel oder Horumersiel.

Von München bis Stutt­gart für 8 Euro

Preis­werter als die Bahn ist der Bus auch auf den Haupt­stre­cken. Hat ein Kunde am 17. Mai eine Fahrt von München nach Stutt­gart für den 25. Mai gebucht, kostete das bei MeinFernbus 8 Euro. Der Bus hält allerdings nicht im Stutt­garter Zentrum, sondern am S-Bahnhof Zuffen­hausen. Eine Fahrt mit dem ICE am gleichen Tag ginge schneller, das Spar­angebot hätte aber 29 Euro gekostet, die reguläre Fahr­karte 55 Euro.

Wie bei Bahnfahr­karten hängt auch der Preis für den Fernbus bei vielen Anbietern vom Buchungs­datum ab: Je früher man bucht, desto größer sind die Chancen auf einen Aktions­preis.

Auch das Umwelt­bundes­amt hat übrigens Bus und Bahn verglichen und im Jahr 2010 den Schad­stoff­ausstoß verschiedener Verkehrs­mittel untersucht. Der Reisebus schnitt am besten ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.