Fernbus-Markt Meldung

Günstig reisen. Fernbusse sind bei jungen Leuten beliebt.

Der Fernbusmarkt verwandelt sich rasant. Die großen Anbieter fusionieren, die Bahn will ihr Busgeschäft ausbauen. Und auch die Konkurrenten MeinFernbus Flixbus und Post­bus wollen ihr Angebot bis zum Jahres­ende verdoppeln. Dies alles geht mit einem heftigen Preiskampf einher. Mittel­fristig dürfte dies zu einer weiteren starken Markt­bereinigung führen.

Bahn mit mehr Bus

Ab dem dritten Quartal 2015 will die Deutsche Bahn ihr Fernbus­angebot deutlich ausweiten. Bis Ende 2016 soll die Zahl der Verbindungen vervierfacht werden. Die bisherige DB-Marke IC Bus wird künftig mit Berlin­linienbus.de zu einer Marke verschmolzen. Bahn­chef Rüdiger Grube sagte in einem Interview mit der FAZ, dass Fernbusse der Bahn in den vergangenen zwei Jahren rund 70 Millionen Euro an Fahr­karten­erlösen gekostet haben. Das mache knapp 1,5 Prozent des Umsatzes im Fern­verkehr aus. Busti­ckets sind im Vergleich zum Zug deutlich güns­tiger, allerdings sind die Busse meist viel länger unterwegs.

Markt­führer mit mehr Kraft

Größter Konkurrent der Bahn-Busse ist MeinFernbus Flixbus. Zu diesem Unternehmen haben sich kürzlich die beiden bisherigen Markt­führer zusammen­geschlossen. Es deckt weit mehr als 50 Prozent des Marktes ab und will sein Angebot bis zum Jahres­ende nahezu verdoppeln. Rund 500 neue Direkt­verbindungen sollen hinzukommen. MeinFernbus Flixbus verspricht, den Service zu verbessern, zum Beispiel mit Fahr­gast­informationen in Echt­zeit und Kunden­service per Chat. Auch Post­bus stockt auf. Der Anbieter kündigte eine Verdopp­lung des Busnetzes von 60 auf 120 Städte sowie neue Ziele und Nacht­fahrten an.

Aussichten mit mehr Pessimismus

Laut einer Analyse des Bundes­amts für Güter­verkehr gab es 2014 rund 240 Fernbus­linien mit wöchentlich mehr als 7 000 Fahrten. Es herr­sche ein extremer Kampf um Markt­anteile, der vor allem über den Preis ausgetragen werde. Mittel­fristig könnten zwei bis vier Anbieter übrig bleiben, so die Studie. Das dürfte dann zu höheren Preisen führen. Auch könnte die Zahl der Verbindungen schrumpfen. „Die Anbieter dürften sich auf wenige lukrative Stre­cken konzentrieren“, vermuten die Autoren der Markt­analyse.

Tipp: Noch können Sie günstig mit dem Fernbus fahren. Nutzen Sie Vergleichs­seiten wie Busliniensuche.de, Busticket.de und Fernbusse.de. Die Stiftung Warentest hat den Fernbus-Markt im vergangenen Jahr übrigens im Rahmen eines ausführ­lichen Tests untersucht Fernbusse: Meist günstig, pünktlich und gut. Seitdem (s.o.) hat sich der Markt allerdings durch Geschäfts­aufgaben und Zusam­menschlüsse bereits wieder stark verändert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.