Der Widerruf im Fernabsatz muss gratis sein: Wer bestellte Ware nicht mehr will, darf innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurücktreten. Bisher haben einige Versandhändler zwar das Geld erstattet und auch das Rückporto getragen, nicht aber das Porto fürs Hinsenden. Das müssen sie nun auch zahlen, entschied der Europäische Gerichtshof (Az. C-511/08).

Tipp: Der Kunde kann ohne Angabe von Gründen widerrufen, nicht aber bei Lebensmitteln, Getränken oder Haushaltsgegenständen des täglichen Bedarfs oder bei CD, DVD, Software oder Videos, wenn er sie entsiegelt hat. Bei Waren bis 40 Euro darf der Händler das Rückporto dem Kunden auferlegen – aber nur, wenn er schon beim Kauf darauf hinweist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 616 Nutzer finden das hilfreich.