Fernabsatz Meldung

Im Fernabsatz gelten 14 Tage Widerrufsrecht – auch dann, wenn der Kunde die Ware auspackt und prüft. Wenn er sie jedoch wie ein Eigentümer benutzt, muss er häufig Wertersatz leisten. Doch im Einzelfall ist häufig umstritten, was „Prüfen“ in der Praxis bedeutet. Nun landete ein konkreter Fall vorm Bundesgerichtshof (Az. VIII ZR 337/09): Die Käufer hatten ein Wasserbett ausgepackt und mit Wasser befüllt, um es aus­zu­probieren. Danach schickten sie es dann aber doch an den Händler zurück. Der muss nun den vollen Kaufpreis erstatten, entschieden die Richter. Denn grundsätzlich dürfen Kunden die Waren so prüfen wie im Laden­geschäft. Sie müssen das allerdings so schonend wie möglich tun. Wenn trotzdem eine Wertminderung entsteht, ist das Sache des Händlers.

Dieser Artikel ist hilfreich. 435 Nutzer finden das hilfreich.