Ferienimmobilien

Tipps

0
Inhalt
  • Informationen. Die Deutsche Schutzvereinigung Auslandsimmobilien und die BHW Bausparkasse informieren über die rechtlichen Kaufregeln in den verschiedenen Ländern und vieles mehr, etwa Timesharing, Erbrecht oder Ferienimmobilien als Kapitalanlage.
  • Beratung. Lassen Sie sich vor Vertragsschluss von einem Rechtsanwalt oder ­Notar beraten. Sie finden den Fachmann vor Ort in der Regel über das Branchenverzeichnis oder über Mundpropaganda. Der Deutsche Anwaltvereins hilft Ihnen, wenn Sie von Deutschland aus einen passenden Anwalt im Ausland suchen.
  • Eigentum. Lassen Sie sich das Eigentumsrecht des Verkäufers durch einen notariellen Kaufvertrag oder durch einen Eintrag im Grundbuch nachweisen. Schauen Sie im Grundbuch auch nach Belastungen wie Hypothek oder Grundschuld. Informieren Sie sich über Baulandqualität, Bebauungspläne und Miet- oder Pachtverträge.
  • Makler. Legen Sie vor dem Kauf vertraglich fest, wer den Makler bezahlt.
  • Sicherheiten. Wollen Sie bauen, dann verlangen Sie in jedem Fall Sicherheiten vom Bauträger, zum Beispiel eine Bankbürgschaft.
  • Strohmann. Kaufen Sie nicht über einen Strohmann. Sie haben sonst keine Sicherheiten.
  • Vertrag. Der Kaufvertrag gilt in vielen Ländern bereits ohne Beurkundung durch den Notar. Lassen Sie ihn daher vorher möglichst durch einen Anwalt prüfen.
  • Grundbuch. Bestehen Sie auf einer Eintragung ins Grundbuch.
  • Erbrecht. Informieren Sie sich über das örtliche Erbrecht. Noch nicht mal jedes EU-Land erkennt ein deutsches Testament an. Unter Umständen fällt im Ausland Erbschaftsteuer an. Sie können sie aber meist auf die deutsche Erbschaftsteuer anrechnen lassen.
  • Vertrauensperson. Ferienimmobilien stehen meist eine geraume Zeit im Jahr leer. Wählen Sie deshalb eine Vertrauensperson vor Ort. Sie kann nach Ihrem Haus sehen, wenn Sie abwesend sind und sich um mögliche Schäden kümmern. Oft sind Vertrauenspersonen vor Ort auch schon vorher hilfreich: Sie können zum Beispiel helfen ein Angebot zu prüfen oder anfallende Bauarbeiten überwachen.
0

Mehr zum Thema

  • Erbschaft­steuer Frei­beträge nutzen, Steuer sparen

    - Dank hoher Frei­beträge bleiben Erbschaften im Familien­kreis oft steuerfrei. Wir erklären, wie Sie auch große Vermögen steuerfrei über­tragen – mit Erbschaft­steuer­rechner.

  • Steuern nach einem Todes­fall Steuererklärung für Verstorbene

    - Hinterbliebene müssen neben ihrer Trauerbewältigung oft noch eine letzte Steuererklärung für den Verstorbenen machen. Dabei können sie oft mit einer Erstattung rechnen.

  • Erbschaft­steuer Nach­träglich Steuer auf geerbtes Familien­heim

    - Kinder, Ehepartner oder einge­tragene Lebens­partner können das Familien­haus zusätzlich zu den Frei­beträgen steuerfrei erben. Dafür müssen sie dort einziehen und darin...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.