Fentanyl­pflaster Gefahr für andere

1
Fentanyl­pflaster - Gefahr für andere
Noch da? Fentanyl­pflaster können sich unbe­merkt lösen und andere gefährden.

Fentanyl­pflaster zählen zu den stärksten Schmerz­mitteln. Ärzte verschreiben sie, wenn für den Patienten Mittel zum Schlu­cken nicht infrage kommen. Das kann an Schluck­störungen liegen oder an einer beein­trächtigten Aufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt. Durch Anwendungs­fehler können die Pflaster lebens­bedrohlich werden, vor allem für Kinder. Davor warnen die Hersteller nun in Abstimmung mit der deutschen und europäischen Arznei­mittel­behörde. Es komme immer wieder zu Zwischenfällen – teils tödlichen. Ein möglicher Grund: Die trans­parenten oder haut­farbenen Pflaster sind nicht gut zu erkennen. Sie können sich unbe­merkt ablösen und auf fremde Haut gelangen, etwa durch Körperkontakt oder im gemein­samen Bett.

Tipp: Kontrollieren Sie alle paar Stunden, ob sich ein aufgeklebtes Fentanyl­pflaster noch an Ort und Stelle befindet. Wenn nicht, suchen Sie es. Gehen Sie sicher, dass niemand damit in Kontakt gekommen ist. Im Ernst­fall entfernen Sie es sofort. Nach Gebrauch falten Sie es so zusammen, dass die Klebeflächen fest aneinander­haften. Dann ab in den Müll.

1

Mehr zum Thema

  • Schmerz­mittel im Test Diese Medikamente helfen – mit und ohne Rezept

    - Die Auswahl an rezept­freien und verschreibungs­pflichtigen Schmerz­mitteln ist groß. Viele sind laut Bewertung der Stiftung Warentest geeignet. Doch gilt es, einige...

  • Medikamente im Test Ibuprofen oder Paracetamol für unter Zweijäh­rige

    - Hat ein Kleinkind Fieber oder Schmerzen, lindern Paracetamol und Ibuprofen die Symptome wirk­sam und sicher. Eine Studie zeigt nun beide Wirk­stoffe im direkten Vergleich.

  • Medikamente im Test Cannabis: Wie THC, Nabilon und Cannabidiol Kranken helfen können

    - Cannabis werden schmerzlindernde und weitere medizi­nische Effekte nachgesagt – etwa bei Schmerzen, die von einer Spastik begleitet werden. Diese treten beispiels­weise...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

michelvoss am 29.07.2014 um 10:51 Uhr
USA: tausende Tote durch Fentanyl-Missbrauch.

https://pbs.twimg.com/media/Bfj6rXQCIAEdP3a.jpg:large
http://www.aerzteblatt.de/archiv/134112/