Fensterstürze Meldung

Von Ende Mai bis Ende August meldeten deutsche Zeitungen 17 Fensterstürze von kleinen Kindern. Das hat die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) „Mehr Sicherheit für Kinder“ in Bonn festgestellt. Zwei starben, dreizehn wurden schwer bis lebensgefährlich verletzt, zwei kamen glimpflich davon. Im Schnitt ist das ein Fenstersturz pro Woche. Typisch ist das Muster: Während Eltern nur kurz das Zimmer verlassen, stürzt das ein- bis zweijährige Kind aus dem geöffneten Fenster. Die BAG rät, kleine Kinder beim Lüften nie aus den Augen zu verlieren. Vorsicht auch bei Dachluken. Weitere Tipps zur Sicherheit am Fenster:

  • Lüften Sie gezielt und kurz; haben Sie Ihren Nachwuchs dabei stets im Blick.
  • Sichern Sie Fenster und Balkontüren durch abschließbare Griffe; halten Sie den Schlüssel unter Verschluss.
  • Sicherheitsriegel verhindern, dass sich gekippte Fenster öffnen lassen.
  • Vor Fenster und Balkonbrüstungen keine Gegenstände stellen, auf die das Kind klettern könnte, also keine Stühle, Sofas, Blumenkübel, Mülleimer oder Tierkäfige.

Dieser Artikel ist hilfreich. 307 Nutzer finden das hilfreich.