So haben wir getestet

Im Test: 11 Fens­terreinigungs­geräte. Sofern nicht enthalten, kauf­ten wir Zubehör wie lange Teleskop­stangen ein. Der Einkauf erfolgte im September und Oktober 2018. Preise erfragten wir im Februar 2019 bei den Anbietern.

Reinigen: 50 %

Wir mischten eine Lösung aus Fett-Staub und verdünntem Allzweck­reiniger. Die Rezepturen sind an die IKW-Empfehlung zur Qualitäts­bewertung der Produkt­leistung von Allzweck­reinigern 2014 angelehnt. Die Lösung wurde mit dem jeweiligen Einwascher auf Glas und Fliesen aufgetragen und von zwei Experten abge­saugt. Drei Experten beur­teilten, ob Glas und Fliesen streifenfrei waren. Die Prüfung erfolgte bei verschiedenen Füll­ständen des Schmutz­wasser­tanks und des Akkus. Für die Prüfung der Schmutz­entfernung verwendeten wir das vom Hersteller mitgelieferte oder als Zubehör erhältliche Wischtuch. Es wurde ein- und 25-mal in einer Haus­halts­wasch­maschine mit Referenz­wasch­mittel gewaschen. Anschließend trugen wir Reiniger auf die Tücher auf und bestückten mit ihnen ein Wischgerät. Darin befanden sich fettig-staubige Platten, die die Tücher auto­matisiert wischten. Ein Experte bestimmte die Reich­weite pro Akkuladung sowie die geputzte Fläche pro Zeit bei anwendungs­nahem Betrieb.

Hand­habung: 35 %

Fünf Nutzer beur­teilten, wie verständlich und lesbar die Gebrauchs­anleitung ist. Die Voll­ständig­keit benotete ein Experte. Fünf Nutzer über­prüften außerdem Montage und Demontage der Geräte, Griffe und Bedien­elemente,das Arbeiten mit dem Gerät sowie zusätzlich mit Teleskop­stange, die Hand­habung der Sprühflasche sowie das Reinigen des Geräts. Einige Punkte wurden zusätzlich von drei Experten beur­teilt.

Akku: 5 %

Wir ermittelten die Akku­lauf- und Akkulade­zeiten bei stationärem und anwendungs­nahem Betrieb sowie die Selbst­entladung.

Geräusch: 5 %

Fünf Nutzer und drei Experten beur­teilten subjektiv die Laut­stärke des Geräts.

Sicherheit und Fall­prüfung: 5 %

Ein Experte ermittelte in Anlehnung an Din EN 60335–1 und –2–2, ob die Geräte elektrisch sicher sind und ob Verletzungs­gefahr etwa durch scharfe Kanten besteht. Nach dem Fall­test aus zwei Meter Höhe auf Steinfliesen wurden Schäden an den Geräten bewertet.

Weitere Unter­suchungen

Wir prüften Materialien wie die Griffe auf poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe und Phthalate und stellten keine erhöhten Werte für diese Schad­stoffe fest.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Folgende mit *Stern­chen gekenn­zeichnete Abwertungen haben wir einge­setzt: Bewerteten wir das Arbeiten mit dem Gerät mit Mangelhaft, konnte die Hand­habung nur eine Note besser sein. Bei ausreichender Hand­habung konnte das Qualitäts­urteil nicht besser sein.

Jetzt freischalten

TestFens­ters­auger-Test (2019)test 04/2019
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.