Fein­staubbelastung Meldung

Sauberer. Moderne Öfen heizen besser als alte Schätz­chen.

Holz­heizungen erhöhen die Fein­staubbelastung in Deutsch­land erheblich, berichtet das Umwelt­bundes­amt (UBA). Die Emissionen aus derartigen Feuer­stätten über­steigen mitt­lerweile die Partikelmenge, die Kraft­fahr­zeuge rauspusten. Besonders in Ballungs­räumen und in Tälern verschlechtern Holz­heizungen die Luft­qualität. Dadurch steigt das Risiko für Atemwegs­erkrankungen und Herz­infarkte. Ab 1. Januar 2015 gelten neue Grenz­werte für die Staub- und Kohlen­monoxid­emissionen alter Holz­heizkessel und -öfen. Das UBA empfiehlt, alte Modelle noch vor der Heiz­periode mit Staubfiltern nach­zurüsten oder gegen neue auszutauschen, falls sie die neuen Anforderungen nicht erfüllen.

Tipp: Die Abgasbelastung von Holz­öfen sinkt deutlich, wenn Sie nur unbe­handelte Holz­scheite verfeuern, die optimal getrocknet sind. Pellets verursachen generell weniger Fein­staub als Scheit­holz. Weitere Infos finden Sie im Schnell­test Kaminholz: Vorsicht vor feuchtem Holz, 12/2011 und im Test Kaminöfen und Pelletöfen, test 11/2011.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.