Feinstaub Meldung

Millionen kleiner Holzfeuerungen stoßen in Deutschland etwa so viel gesundheitsschädlichen Feinstaub aus wie die Autos im Straßenverkehr. Darauf weist das Umweltbundesamt (UBA) hin, sieht aber auch die Vorteile: Heizen mit Holz ist gut fürs Klima, denn es setzt bei seiner Verbrennung nur die Menge klimaschädliches Kohlendioxid frei, die vorher beim Wachsen der Pflanzen im Holz gebunden wurde. Nach Ansicht des UBA müssen Holzheizungen kleiner Leistung künftig sauberer werden. Ihr Ausstoß an Feinstaub müsse drastisch abnehmen. Feinstaub beeinträchtige die Atemwege. Husten und asthmatische Anfälle seien die Folge. Die Umweltschützer fordern deshalb Öfen mit moderner Technik und strengere Auflagen für den Heizbetrieb.

Tipp. Durch regelmäßige Wartung der Holzheizung und bessere Qualität des verfeuerten Holzes verringert sich der Ausstoß von Feinstaub. Relativ geringe Feinstaubemissionen verursachen Holzpelletheizungen und -öfen mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 320 Nutzer finden das hilfreich.