Fast jede zweite Frau zwischen 20 und 30 Jahren ist mit dem Virus, das Feigwarzen hervorruft, infiziert, so Dr. Friedrike Gieseking vom Universitätskrankenhaus Eppendorf. Die Infektionen führen nicht nur zu gutartigen Wucherungen, sondern können Gebärmutterhalskrebs auslösen. Augenfällig sind meist nur die gutartigen und häufig wiederkehrenden Feigwarzen. Sie werden bei engen menschlichen Kontakten übertragen und finden sich dann auf Haut und Schleimhäuten.

Vielfach entstehen aber nur unauffällige Knötchen oder Bläschen, die insbesondere von Frauen häufig übersehen werden. Starkes Rauchen, Drogenmissbrauch, Schwangerschaft, Pille und immunologische Erkrankungen können den Ausbruch von Krebs fördern. Ob eine Infektion besteht, stellt am besten ein Facharzt fest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 362 Nutzer finden das hilfreich.