Fehlüberweisung Meldung

Plötzlich reich? Fremdes Geld auf dem eigenen Konto darf man leider nicht ­behalten.

Landen versehentlich größere Summen auf dem Konto, muss der Kontoinhaber sie wieder herausrücken. Das hat das Oberlandesgericht Celle im Falle eines Mannes entschieden, der aufgrund einer Nummernverwechslung plötzlich 5 000 Euro mehr auf ­seinem Girokonto hatte (Az. 3 U 11/05).

Zwar gibt es die Regel, dass die unberechtigten Empfänger von Zahlungen sich auf die „Entreicherung“ berufen können, wenn sie das Geld arglos ausgegeben haben. Dann müssen sie nichts zurückzahlen – und genau so hatte auch der Empfänger des Geldsegens argumentiert. Er habe geglaubt, die Überweisung für ein ausstehendes Honorar erhalten zu haben, und das Geld kurzerhand verprasst. Nun sei er entreichert.

Doch damit kam er vor den Celler Richtern nicht durch. Sein Girokontovertrag verpflichte ihn, Kontoauszüge gründlich zu prüfen. Das habe er offensichtlich nicht getan. Seiner Bank, die den Überweisungsfehler begangen und den Schaden zwischenzeitlich ausgeglichen hatte, muss er das Geld nun zurückzahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 417 Nutzer finden das hilfreich.