Faxabruf-Bluff Meldung

"Geldprobleme? Finanzprobleme? Schufa-Probleme?" Die Lösung verspricht ein Werbefax, das derzeit in vielen deutschen Büros landet. Angepriesen wird eine Liste mit deutschen Banken und Kreditinstituten "ohne Schufa-Anschluss", die Interessierte unter einer gebührenpflichtigen 0190-Nummer als Fax abrufen können.

Das scheint eine Lösung für alle zu sein, denen ihre Bank wegen eines schlechten Eintrags bei der "Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung" kein Geld geben will.

"Die Prüfung der Kreditwürdigkeit lässt sich so aber nicht umgehen", betont Jochen Lehnhoff, Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BvR), von denen besonders viele Mitgliedsbanken auf der Liste stehen. "Entweder kennen diese meist kleineren Kreditinstitute ihre Kunden genau oder sie fordern insbesondere von Neukunden Gehaltsnachweise." Außerdem könnten viele der in der Liste genannten Zweigstellen auch ohne einen eigenen Schufa-Anschluss über ihre Zentrale auf die Schufa-Einträge der Kunden zugreifen.

Der Faxabruf ist also wertlos, nicht jedoch kostenlos: Als Finanztest die Liste abrief, schleppte sich der Abruf über mehr als eine Stunde dahin. Bei einem Minutenpreis von 3,63 Mark kamen so summa summarum 221,43 Mark zusammen ­ für 14 Seiten Altpapier.

Dieser Artikel ist hilfreich. 349 Nutzer finden das hilfreich.