Fasten

Neben­wirkungen und Risiken kennen

6

Nicht jedem bekommt das Fasten. Das sollten Sie beachten.

Neben­wirkungen zu Beginn

Fasten ist Stress für den Körper. Vor allem in den ersten Tagen des Entzugs können Beschwerden wie Schwindel, Kopf­schmerzen, Muskelkrämpfe und Unter­zuckerung auftreten. Achten Sie auf Ihr subjektives Wohl­befinden. Bei starken Neben­wirkungen sollten Sie unbe­dingt einen Arzt zurate ziehen.

Muskeln schützen

Der Nahrungs­entzug greift die Muskeln an. Um einem Muskel­abbau entgegen­zuwirken, sollten Fastende leichten Sport betreiben. Empfehlens­wert ist Fasten­wandern in der Gruppe: Das Gemein­schafts­gefühl tut vielen gut.

Mit und ohne Arzt

Gesunde Erwachsene mit genügend körperlichen und seelischen Reserven können das Projekt allein angehen. Wichtig sind aber seriöse Ratgeberbücher oder der Kontakt zu einem Coach. Wer gesundheitliche Probleme hat und Medikamente einnimmt, sollte nur mit ärzt­licher Begleitung und stationär fasten.

Wem abzu­raten ist

Schwangere, Stillende, Demenz­kranke, Menschen mit Essstörungen, Leber- oder Nieren­erkrankungen sollten nicht fasten.

6

Mehr zum Thema

  • Detox Mythos Entgiften

    - Detox – also den Körper mit Kuren oder Produkten entschla­cken? Das ist Humbug. Was statt­dessen hilft.

  • Intervall­fasten Seltener essen – so klappts

    - Zum Beispiel 16 Stunden nichts essen oder zwei Tage pro Woche wenig. Intervall­fasten ist vielfältig. Was bringt es? Die Stiftung Warentest gibt Antworten.

  • Programme zum Abnehmen Besser lang­sam und mäßig abnehmen

    - Unter welchen Bedingungen gelingt es am besten, Gewichts­verluste dauer­haft zu halten? Das treibt viele um. Eine britische Über­sichts­studie liefert neue Erkennt­nisse.

6 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Jonafastet am 05.05.2018 um 11:24 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.02.2017 um 13:07 Uhr
Almased, Vitalis Diät Shake

@testuser254jkl: Einzelne Produkte, die bei einer Diät zur Unterstützung der Gewichtsreduktion dienen sollen, haben wir nicht getestet. Unser Anliegen ist es, einige wichtige Konzepte zum Fasten gegenüber zu stellen. (PF)

Kathrinchen am 16.02.2017 um 11:07 Uhr
Sehr gute Zusammenfassung

... und auch sehr gute Einordnung der Wirksamkeit der verschiedenen Fastenmethoden.
Das sagt eine Ärztin, die jahrelang Fastenkurse begleitet hat.
Auch dass mal mit dem Unsinn von säuernden Lebensmitteln aufgeräumt wird, hat mich sehr gefreut.

testuser254jkl am 16.02.2017 um 10:35 Uhr
Was bringt Almased?

Wie ist aus Ihrer Sicht ALMASED zu beobachten, oder der um einiges günstigere VITALIS DIÄT SHAKE, den es bei Aldi gibt?
Ich meine, im Vitalis ist mehr Zucker. Kann das sein?

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.02.2017 um 10:39 Uhr
weiterführende Informationen

@Empty: Eine gute kritische Zusammenfassung des aktuellen Erkenntnisstands zum Intervallfasten inklusive relevanter Studienverweise bietet zum Beispiel der Artikel von Lioba Hofmann, erschienen in der Zeitschrift Ernährung im Fokus (16-11-12/2016). Zum Thema Autophagie lassen sich online zahlreiche gute Hintergrundartikel finden. Das offizielle Webseite des Nobelpreises führt auf www.nobelprize.org auf Englisch gut in die Thematik ein und gibt erweiterte Informationen, siehe hier: http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/medicine/laureates/2016/advanced-medicineprize2016.pdf (Mer/PF)