Tipps

  • Schützen. Tragen Sie beim Abbeizen Schutzbrille und Arbeitshandschuhe. Spülen Sie Spritzer auf der Haut sofort mit Wasser ab. Beim Entlacken mit der Heißluftpistole können gesundheitsschädigende Stoffe entstehen. Tragen Sie daher in Innenräumen eine Atemschutzmaske.
  • Entscheiden. Wählen Sie einen für Ihre Zwecke geeigneten Abbeizer aus. Gels und Pasten eignen sich auch für senkrechte Flächen. Alkalische Abbeizer wirken nur auf Kunstharz- und Öllacken. Abbeizer mit organischen Lösemitteln wirken hingegen universell auf allen Lacken.
  • Abziehen. Dicke Lackschichten können Sie auch mit einer Lackfräse entfernen. Das funktioniert aber nur bei ebenen Flächen. Bei unebenen Flächen hinterlässt die Fräse schnell Kerben im Holz.
  • Lüften. Lüften Sie bei der Arbeit mit Abbeizern die Räume immer gut, damit die Gase entweichen können.
  • Entsorgen. Reste von Farben und Abbeizmitteln gehören nicht in den Hausmüll oder ins Abwasser. Sammeln Sie die Reste in gut verschließbaren Behältern und bringen Sie diese zur Schadstoff-Sammelstelle.
  • Aufbewahren. Lagern Sie Abbeizer gut verschlossen und nicht in Wohnräumen. Sonst atmen Sie möglicherweise Lösemitteldämpfe ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2026 Nutzer finden das hilfreich.