Familien­kasse Meldung

Ein Vater erhält für seine Tochter während der ersten Ausbildung Kinder­geld, auch wenn sie verheiratet ist und zusammen mit ihrem Mann genug Geld für den eigenen Lebens­unterhalt verdient. Das entschied der Bundes­finanzhof gegen die gängige Praxis der Familien­kassen (Az. III R 22/13).

Seit dem Jahr 2012 hängt das Kinder­geld nicht mehr von den Einkünften und Bezügen ab, die erwachsene Kinder während ihrer Ausbildung haben. Nach Auffassung der Richter könne deshalb auch der Verdienst von Ehepart­nern das Kinder­geld für die Eltern nicht mehr gefährden. Bis zum 25. Lebens­jahr müsse die Familien­kasse zahlen, solange die Ausbildung nicht beendet ist.

Tipp. Legen Sie binnen eines Monats Einspruch ein, wenn Sie kein Kinder­geld erhalten, weil der Ehe- oder gesetzliche Lebens­partner Ihres Kindes genug für den Lebens­unterhalt von beiden verdient. Weisen Sie auf das Urteil des Bundes­finanzhofs hin. Bei Redak­tions­schluss war offen, ob die Familien­kassen die Recht­sprechung anwenden müssen. Wir werden berichten, wie sich die Lage entwickelt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.