Familien-Schutz von KarstadtQuelle Schnelltest

Angebot: Der KarstadtQuelle-Konzern bietet den Inhabern von Kundenkarten am Telefon eine Versicherung unter dem Namen Familien-Schutz an. Die Versicherung bezahlt 500 000 Euro, wenn der Kunde bei einem Unfall in einem öffentlichen Verkehrsmittel zu Tode kommt. Stirbt er bei einem anderen Verkehrsunfall, erhalten die Hinterbliebenen 50 000 Euro, bei einem sonstigen Unfalltod gibt es 25 000 Euro. Die Versicherung kostet 8,99 Euro im Monat.

Der Versicherer ist nicht KarstadtQuelle selbst, sondern die britische Gesellschaft Stonebridge International Insurance Ltd. Ähnliche Policen des belgischen Versicherers Cigna werden Marktkauf-Kunden angeboten.

Vorteil: Der Versicherer verlangt keine Gesundheitsprüfung. Auch schwer kranke Menschen können sich versichern – eine Risikolebensversicherung oder Unfallversicherung würden sie wohl nicht bekommen.

Nachteile: Die Versicherung zahlt fast nie. Dass jemand beim Bus- oder U-Bahn-Fahren oder bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt, ist extrem selten – und nur dann zahlt die Versicherung die volle Summe von 500 000 Euro. Überlebt der Kunde und trägt bleibende Schäden davon, bekommt er kein Geld von der Versicherung.

Fazit: Im Verhältnis zu der sehr eingeschränkten Leistung ist die Versicherung teuer. Um die Familie für den Fall des eigenen Todes abzusichern, sollten Kunden deshalb besser eine Risikolebensversicherung abschließen. Sie zahlt unabhängig davon, auf welche Weise jemand ums Leben kommt.

Unverständlich ist uns, warum KarstadtQuelle seinen Kunden nicht die eigenen Produkte verkauft: In unserem Test der Risikolebensversicherungen (Finanztest 8/04) waren die Angebote von KarstadtQuelle unter den günstigsten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 392 Nutzer finden das hilfreich.