Familie und Beruf

Unser Rat

Inhalt

Planen. Über­legen Sie, wie Sie Ihre Arbeits­zeit flexibel gestalten können. Besprechen Sie mit Ihrem Chef Teil­zeit, Job­sharing, Home­office (Tele­arbeit) oder Gleit­zeit. Über­legen Sie vor dem Gespräch, welche Einwände er haben könnte und wie Sie sie entkräften können. Notieren Sie seine Argumente für einen eventuellen Streit vor Gericht.

Teil­zeit. Als Angestellter haben Sie einen gericht­lich durch­setz­baren Anspruch auf Teil­zeit. Sie müssen aber bereits mehr als sechs Monate angestellt sein und Ihre Firma muss mehr als 15 Mitarbeiter haben.

Beantragen. Reichen Sie Ihren Antrag auf Teil­zeit spätestens drei Monate vor dem geplanten Beginn schriftlich beim Arbeit­geber ein.

Mehr zum Thema

  • Home­office und mobiles Arbeiten Vorteile und Nachteile der Arbeit zu Hause

    - Arbeiten von zu Hause aus ist für viele zur neuen Normalität geworden. Home­office hat unbe­strittene Vorteile: Der Arbeitsweg fällt weg, Arbeitnehmer können sich die...

  • Alters­vorsorge für Frauen So sichern Sie sich eine angemessene Rente

    - Sparen hilft, um im Alter nicht arm zu sein. Doch Frauen sollten sich in Sachen Alters­vorsorge noch breiter aufstellen. Sie machen zu Hause die meiste Arbeit, riskieren...

  • Mutmacherin Heike Röhrs kämpft für Vereinbarkeit von Job und Familie

    - Finanztest stellt Menschen vor, die für Verbraucherrechte streiten. Diesmal: Heike Röhrs. Die Nord­deutsche hat vor Gericht ihr Recht auf eine Teil­zeitstelle durch­gesetzt.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.