Die Bundesbank hat in der ersten Jahreshälfte 39 975 falsche Banknoten und 18 391 falsche Euro-Münzen registriert – ein leichter Anstieg gegenüber 2004. Besonders oft werden 50-Euro-Scheine und 2-Euro-Münzen gefälscht. Laut Bundesbank ist bei vielen Blüten der Schriftzug BCE ECB EZB EKT EKP am oberen Rand nicht hervorgehoben, das Wasserzeichen fehlt, das Hologramm verän­dert sich nicht beim Drehen und Kippen der Banknote. Münzfälschungen haben oft unscharfe Konturen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 73 Nutzer finden das hilfreich.